Liebe Theaterfreunde,

im März stehen gleich drei Schauspielpremieren auf unserem Programm und eine Vielzahl an Konzerten und Opernaufführungen.

 

Siegfried Lenz’ Roman Deutschstunde wurde mit seinen minutiösen Beobachtungen unreflektierter Autoritätsgläubigkeit in den 70er Jahren zum Inbegriff von Geschichtsverarbeitung, jetzt ist er für die Bühne entdeckt worden. Bernadette Sonnenbichler, die in der letzten Spielzeit Bulgakovs „Der Meister und Margarita“ auf die Bühne gebracht hat, wird Regie führen. Premiere ist am 19. März.

 

Theresia Walser hat mit Ich bin wie Ihr, ich liebe Äpfel eine Ex-First-Ladies-Farce geschrieben, die ein großer Schauspielerinnen-Spaß ist, bei dem Lachen und Erschrecken nah beieinander liegen. Ab dem 18. März zeigen wir das Stück in der Kammer.

 

Im Mörgens zeigen wir als Uraufführung Partner von Thomas Melle. Damit ist ihm eine kleine, treffsichere Beobachtung über Opportunismus und Loyalität gelungen. Ab dem 09. März ist „Partner“ im Mörgens zu sehen.

 

Neben unserem 5. Sinfoniekonzert und dem 3. Kammerkonzert, möchten ich Ihnen zwei Konzerte mit unserem Sinfonieorchester Aachen besonders ans Herz legen. Am Ostermontag können Sie bei Barock im Ballsaal mit Sigiswald Kuijken einer der renommiertesten Pioniere der Wiederentdeckung historischer Aufführungspraxis erleben. Er wird auf dem von ihm wiederbelebten »Violoncello da spalla«, einem auf der Schulter zu spielenden Violoncello, eine Suite von Johann Sebastian Bach spielen.

 

Am 03. und 04. März wird unser Theatersaal wieder zum Kino, denn wir zeigen Chaplins Stummfilm Der Zirkus mit Livemusik, gespielt vom Sinfonieorchester Aachen.